Sekundarschule

Für welche Jugendlichen ist die Sekundarschule konzipiert?
Die Sekundarschule ist für kognitiv leistungsfähige Schülerinnen und Schüler ausgelegt. Sie bringen ein hohes Mass an Interesse für schulische Inhalte mit. Etwa ein Fünftel der Jugendlichen wechselt nach zwei Jahren Sekundarschule an eine Mittelschule. Nach Abschluss der dritten Klasse ergreifen die meisten Schülerinnen und Schüler einen Beruf im dualen Bildungssystem mit oder ohne Berufsmaturität.

Welches Profil prägt die Sekundarschule?
Damit die Schülerinnen und Schüler in der Lage sind, nachfolgende Maturitätsschulen zu bestehen, und für anspruchsvolle Berufslehren gut vorbereitet sind, wird ein vergleichsweise hohes Tempo in der Stoffvermittlung eingehalten. In Klassen bis zu 22 Schülerinnen und Schülern werden die Lernenden gemäss kantonalem Lehrplan unterrichtet. Der schülerzentrierte Unterricht fördert die Eigenverantwortlichkeit im Erreichen der Lernziele. In projektartigem Unterricht werden die Jugendlichen altersgerecht unterstützt, komplexe Inhalte und Zusammenhänge zu erfassen. In der Berufswahlkunde und in Berufserkundungen lernen sie verschiedenste Berufsfelder kennen und gleichen sie mit ihren Interessen ab.

Leistungsausweis
Die Lernenden müssen für den Verbleib in der Sekundarschule in den Promotionsfächern (Deutsch, Fremdsprachen, Mathematik und Realien) mindestens einen Notenschnitt von 4 erreichen.

Welche Möglichkeiten bieten sich Lernenden aus der Sekundarschule?
Nach zwei oder drei Jahren Sekundarschule können die Schülerinnen und Schüler bei erfolgreichem Bestehen einer Aufnahmeprüfung an eine Maturitätsschule übertreten. Nebst der gymnasialen Maturität können Sekundarschülerinnen und Schüler nach der 3. Klasse eine Fachmittelschule, Handelsmittelschule oder eine andere höherwertige schulische Ausbildung auf Sekundarstufe II anstreben. Guten Sekundarschülerinnen und Schülern stehen mehr als 200 Berufslehren, auch mit Berufsmaturität, offen.
Am häufigsten werden folgende Berufe ergriffen:

  • Kaufmann/Kauffrau
  • Fachmann/-frau Gesundheit
  • Elektroinstallateur/in
  • Medizinische/r Praxisassistent/in
  • Polymechaniker/in
  • Informatiker/in
  • Schreiner/in
  • Zeichner/in
  • Automatiker/in